Es werde Licht!

3 Tipps wie ihr eure Räume richtig ausleuchtet:

1. Es werde Licht! – Setzt dort Lichtpunkte, wo ihr euch gerne aufhaltet. Kleine Räume, die punktuell ausgeleuchtet sind laden zum Arbeiten, Lesen und Knotzen an den richtigen Stellen ein
.

2. Immer Dimmer –Sorgt für flexible Lichtstimmung, damit ihr für jede Nutzung ideal ausgeleuchtet seid. Fürs Arbeiten volle Helligkeit, soll’s jedoch etwas romantischer sein wird der Dimmeffekt dein bester Freund. „Es werde Licht!“ weiterlesen

Ins rechte Licht gerückt werden kleine Räume richtig groß!

Gut ausgeleuchtete Räume sind die halbe Miete. Hier 3 Tipps wie das gehen kann.

1. Streckt den Raum – Um den Raumeindruck höher zu machen benutzt die Decke als Reflexionsfläche. Die hell leuchtende Decke streckt den Raum in die Höhe.

2. Klein aber Oho – Oft vernachlässigt, aber ausgesprochen wichtig zum Wohlfühlen: Die Dusche. Sehr oft ist diese klein, jedoch mit guten LED-Leisten und dimmbarem Licht kann eine fantastische Duschatmosphäre erreicht werden. Wenn ihr euch zusätzlich noch eine Sitzbank rein montieren lässt, ist es schon fast wie eine Badewanne. 

3. Leuchtender Gang – Ein hell ausgeleuchteter Flur oder Vorraum vergrößert den Wohnraum. Mit Bewegungssensoren kombiniert leuchtet er immer freundlich wenn nötig.

„Ins rechte Licht gerückt werden kleine Räume richtig groß!“ weiterlesen

Was geht? Alle die einen langen Gang haben!

 Nicht verzweifeln! Was gebaut ist, ist gebaut und wegreißen werden wir ihn auch nicht mehr (leider). Also Ruhe bewahren, durchatmen und das Beste daraus machen.

Hier 3 Tipps für euch wie eure langen Gängen doch noch zum Hingucker werden und andere voller Neid erblassen lassen:

1. Sorgt für gutes Licht –  Achtet auf ein Schattenspiel an den Decken und Wänden. Das gibt dem Ganzen eine gewisse Großartigkeit und Glamour – damit man so richtig schön stolzieren kann wen man schon gehen muss! Die Lampen hier ist sogar aus Jute, handgemacht, günstig und somit wunderbar umweltschonend.

„Was geht? Alle die einen langen Gang haben!“ weiterlesen

Den Durchblick haben

4 Tipps wie Innenverglasungen eure Wohnung verzaubern können:

1. Licht bis in die letzte Ecke – Innenverglasung bringt Tageslicht bis in die dunkelsten Ecken eures Heimes trotz abgetrennter Räume.

2. Belebte Räume – Richtig positioniert bringen sie Leben in einsamere Bereiche. Wie zum Beispiel in Vorräume oder Gänge, die dann Einblicke in das Wohnzimmer bieten und so eine Verbindung entstehen lassen. „Den Durchblick haben“ weiterlesen

Fensterfreuden

2 Tipps, was ihr bei euren Fenstern beachten solltet:

1. Kontraste verringern – Der sehr hell verglaste Teil des Fensters mit dem ganz dunklen Teil der umliegenden Wand bildet einen starken Kontrast. Dem Auge fällt es schwer sich zu adaptieren und nach außen zu blicken. Mittels Licht über zwei Seiten eines Raums kann die Wand, die direkt ans Fenster anschließt, aufgehellt werden. Dadurch verringert sich der Kontrast zwischen Wand und Außenbereich und das Auge hat das Gefühl, mehr im Draußen zu sein. „Fensterfreuden“ weiterlesen

Bei uns ist es auch im Norden hell

3 Tipps, was ihr mit der Nordseite eures Hauses alles anstellen könnt:

1. Gut geplant ist halb gewonnen – Naturgemäß sollten im Norden Bereiche positioniert werden, die kein direktes Sonnenlicht brauchen. Wie Carport, Abstellräume, Garagen oder ein Studio, vielleicht sogar ein Badezimmer.

2. Möglichst wenig Schatten im Garten – Die Nordseite sollte möglichst wenig Fläche im Garten beschatten und möglichst wenige unbelebte Bereiche haben. Dies gelingt zum Beispiel durch eine möglichst niedrige Bebauung im Norden oder mit einer Orientierung Richtung Nordwest oder Nordost. „Bei uns ist es auch im Norden hell“ weiterlesen