Bitte eintreten!

3 Tipps, warum ihr mit einem grandiosen Eingang zu eurem Heim glücklicher wohnen werdet:

1. Übergänge gestalten -– Eingänge markieren immer einen Übergang vom Öffentlichen ins Private. Wenn diese Übergänge grandios gestaltet werden, gibt es einem ein gutes Gefühl beim Heimkommen und Freude beim Gehen.

2. Beruhigter Wohnen – Gebäude, vor allem Häuser mit einem eleganten, anmutigen Übergang zwischen draußen und drinnen, laden zu einem beruhigten Wohnen ein. Denn wie man in ein Gebäude hineingeht, beeinflusst sehr stark, wie man sich darin dann fühlt. „Bitte eintreten!“ weiterlesen

Euer Eingang wie im Himmel

4 Tipps, wie ihr mit einem grandiosen Zugang zu eurem Heim glücklicher wohnen werdet:

1. Gemütlichkeit –In Ruhe warten, wenn wieder einmal wer etwas vergessen hat: Platziert direkt neben eurem Eingang eine Sitzbank, denn irgendjemand hat immer irgendetwas vergessen und wenn der andere gemütlich warten kann, gibt’s weniger Stress.

2. Privatheit – Gönnt euch einen privaten Vorbereich, uneinsichtig von der Straße. Das gelingt zum Beispiel mit einem gekurvten Weg vom Gartentor zum Eingang oder mit einem Pfad, der vom Gate an Fuchsien vorbeiführt, den Weg zum Eingangsbereich ebnet und so keine Einblicke zulässt.  „Euer Eingang wie im Himmel“ weiterlesen

Wie ein Gang auch schön sein kann!

1. In der Kürze liegt die Würze – Haltet eure Gänge so kurz wie nur möglich, so gelangt ihr schnell von A nach B und es bleibt euch mehr Platz zum Wohnen.

2. Licht von außen – Stattet euren Gang mit Fenstern aus, Tageslicht von außen machen den Gang freundlicher, gefühlt breiter und mit Ausblick geht es sich gleich beschwingter.

„Wie ein Gang auch schön sein kann!“ weiterlesen

Was beim Wohnen nervt, aber beim Planen nicht auffällt

3 Dinge, die im praktischen Alltag völlig nerven, aber vorher nicht aufgefallen sind.

    1. Der immerzu vollgeräumte Esstisch – Man würd‘ ihn ja so gerne nutzen, aber man hat kaum Platz sich hinzusetzen. Mitten im Bewegungsablauf der amilie ist der Tisch eine ideale Ablagefläche, besser in ein privates Eck damit.

„Was beim Wohnen nervt, aber beim Planen nicht auffällt“ weiterlesen

Wie man zuhause mit Kindern leicht die Nerven schmeißt …

4 Tipps, wie ihr euch und eure Kinder mit eurem neuen Zuhause garantiert in den Wahnsinn treibt:

    • Plant den Eingangbereich möglichst klein. Wenn alle gleichzeitig das Haus verlassen, steigen sich alle schön auf die Füße und einem genervten Verlassen des Hauses steht nichts mehr im Wege.

„Wie man zuhause mit Kindern leicht die Nerven schmeißt …“ weiterlesen

Heller geht’s nicht! Ein Vorraum in neuem Glanz

Heller, größer, weiter. Der vorher unliebsam enge, verwinkelte und dunkle Gang wird zu einem bequemen, großen, hellen Bewegungsraum der ganzen Familie. Entspannt hinauf in die Wohnküche trotten, lesend hinunter ins Zimmer wandern, beim Weg ins Bad sich die Augen reiben.

„Heller geht’s nicht! Ein Vorraum in neuem Glanz“ weiterlesen